Am 22. Mai 2019, um 19 Uhr, lädt Alzheimer Solothurn (ALZ Solothurn) zur öffentlichen Infoveranstaltung und Podiumsdiskussion ins Parktheater Grenchen ein.

Alzheimer Solothurn

Bei Menschen, die an Demenz erkrankt sind, spielen die Angehörigen eine wichtige Rolle. Nach und nach übernehmen sie immer mehr Aufgaben, die der kranke Partner oder Elternteil nicht mehr selber ausführen kann. Sie vertreten ihn bei administrativen Angelegenheiten, führen Gespräche mit dem Arzt und übernehmen immer mehr Aufgaben, bis sie schliesslich alle Angelegenheiten stellvertretend regeln müssen.

Genau in dieser Situation stellt sich den Angehörigen die Frage, ob sie überhaupt berechtigt sind, diese Arbeiten zu übernehmen oder ob es erwachsenenschutzrechtliche Massnahmen braucht, damit sie sich im rechtlichen Rahmen bewegen.

In einem Inputreferat erläutert Lic.iur. Marianne Wolfensberger, Beauftragte Recht und Politik Alzheimer Schweiz, die rechtlichen Grundlagen und informiert über die Rolle und Aufgaben der Erwachsenenschutzbehörden bei Demenz.

In der anschliessenden Podiumsdiskussion sprechen die leitende Ärztin Dr. med. Susanna Frigerio, Kompetenzzentrum Neurologie und Memory Clinic des Kantonsspitals Olten und Stefan Armenti, Präsident der KESB Region Solothurn, über ihre Erfahrungen in der Praxis mit dem Thema Demenz und Erwachsenenschutzrecht.

Anschliessend wird die Podiumsdiskussion für Fragen aus dem Publikum geöffnet. Den Anlass moderiert Karin Leuppi, Journalistin Tele M1.

Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Im Anschluss offeriert Alzheimer Solothurn einen kleinen Apéro.

Termin: 22. Mai 2019, 19 – 21 Uhr
Ort: Parktheater Grenchen, Lindenstrasse 41, Grenchen

 

Foto: Archivbild einer gleichen Veranstaltung in Olten (Bild zVg.)

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode