Die Kantonspolizei Solothurn hat während dem vergangenen Wochenende 15 Personen angehalten, die ein Fahrzeug in alkoholisiertem Zustand gelenkt haben. Dies hat für die Fehlbaren sowohl strafrechtliche wie auch administrative Konsequenzen.

Kapo SO

Von Freitag, 4. September 2020 bis Sonntag, 6. September 2020, haben Mitarbeitende der Kantonspolizei Solothurn 15 Fahrzeuglenker zur Kontrolle angehalten, die ein Auto, ein Motorrad oder ein Motorfahrrad in alkoholisiertem Zustand gelenkt haben. Bei 5 Automobilisten ergab die Atemalkoholmessung einen Wert zwischen 0.25 und 0.39 mg Alkohol pro Liter Atemluft und bei weiteren 8 Automobilisten, einem Motorradlenker und einem Motorfahrradlenker einen Wert über 0.4 mg/l.

Erwiesenermassen können bereits kleinste Mengen Alkohol die Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit von Fahrzeuglenkenden negativ beeinflussen. Alkohol am Steuer ist deshalb gefährlich und nicht selten ein Unfallgrund. Wer unter Alkoholeinfluss ein Fahrzeug lenkt, gefährdet nicht nur sich selber, sondern auch Dritte. Daher gilt: Wer trinkt, fährt nicht!

Wer dies nicht beachtet, muss sowohl mit strafrechtlichen- wie auch mit administrativen Konsequenzen rechnen (Busse, Abnahme Führerausweis etc.). 

 

Foto: Kapo SO

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode