Die Präsidentin des Kantonal-Solothurnischen Gewebeverbandes hat gestern anlässlich der ersten Sitzung des Zentralvorstandes ihre Demission bekannt gegeben. Kantonsrätin Marianne Meister ist seit Mai 2013 Präsidentin des kantonalen Gewerbeverbandes. Sie ist die erste Frau an der Spitze des Solothurner Gewerbes. Marianne Meister hat sich entschieden sich im Frühling/Sommer 2019 aus dem aktiven politischen Leben zurückzuziehen. Dazu gehört auch das Loslassen ihrer verschiedenen Mandate.

kgv

Wie bereits öffentlich bekannt ist, tritt sie in der Mitte der Legislatur Ende März 2019 als Mitglied der FDP Fraktion aus dem Kantonsrat zurück.

Für die kgv-Präsidentin Marianne Meister ist es nur folgerichtig, dass sie auch im kgv ihr Mandat zur Verfügung stellt. Sie wird deshalb am 3. Juli 2019, bei den nächsten Erneuerungswahlen anlässlich des Gewerbekongress 2019, als Präsidentin des kgv nicht mehr zur Verfügung stehen.

Sie wird gleichzeitig auch alle mit dem Amt als Präsidentin des kgv zusammenhängenden Mandate abgeben. Dazu gehören die Mitgliedschaft in der Gewerbekammer des sgv, das Amt als Wirtschaftsbeirätin der Volkswirtschaftsdirektorin und die Vorstandsarbeit in der Solothurnischen Handelskammer.

Der Zentralvorstand des Kantonal-Solothurnischen Gewerbeverbandes nimmt die Demission ihrer Präsidentin mit grossem Bedauern zur Kenntnis. Er verliert eine Präsidentin, die sich in der Politik und in der Öffentlichkeit mit grossem Engagement für die gewerblichen KMU im Kanton Solothurn eingesetzt hat.

Der Vorstand hat beschlossen, das weitere Vorgehen – auf den Gewerbekongress 2019 des kantonalen Gewerbeverbandes hin werden weitere Mitglieder zurücktreten – an seiner nächsten Sitzung Ende Februar 2019 zu diskutieren.

 

Marianne Meister (Foto: FDP SO)

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode