Ich möchte mich bei Felix Glatz-Böni, Markus Dietschi und allen anderen, die sich gegen die Osterweiterung des Flugplatzes Grenchen eingesetzt haben, bedanken. Sie haben verhindert, dass ein einzigartiges Naturschutzgebiet für die Privilegien einiger weniger Manager geopfert wurde.

Gregory Brown, Grenchen

Doch dieser Erfolg ist nur der erste Schritt. Noch immer leidet die Grenchner Bevölkerung massiv unter dem Fluglärm. Insbesondere die Fallschirmspringer und Akrobatikflieger sind fast nicht auszuhalten. Sie drehen vor allem bei schönem Wetter ihre Runden, wenn sich Menschen nach einem langen Arbeitstag im Garten oder auf dem Balkon ausruhen wollen und halten sich auch nicht an die Ruhezeiten Mittags und Abends.

Es kann doch nicht sein, dass einige wenige zumeist vermögende Personen regelmässig tausende unbescholtene Bürger terrorisieren! Zudem machen Flugzeuge nicht nur Lärm, sondern sind auch höchst umweltschädigend. In der Schweiz mit dem weltweit dichtesten öffentlichen Verkehrsnetz braucht es keine Regionalflugplätze. Unser Ziel muss deshalb die Schliessung des Flugplatzes Grenchen sein!


Kommentare

Avatar
Sicherheitscode