Im Gebiet Blüemlismatt in Egerkingen kam in der Nacht von Freitag auf Samstag ein Automobilist von der Strasse ab und rutschte eine Böschung hinunter. Dabei wurde er in seinem Auto eingeklemmt. Weil der Unfallort vorerst nicht gefunden werden konnte, wurde im weiteren Verlauf der Suche ein Helikopter der REGA aufgeboten. Nach dem Auffinden des Unfallautos musste der Lenker mit mittelschweren Verletzungen in ein Spital gebracht werden. 

von Kapo SO

In der Nacht auf Samstag, 9. Juni 2018, um 3 Uhr, meldete ein Automobilist zur Alarmzentrale der Kantonspolizei Solothurn, dass er im Gebiet Fridau/Blüemlismatt in Egerkingen mit seinem Auto eine Böschung hinunter gerutscht sei. Er sei im Fahrzeug eingeklemmt und wisse nicht genau, wo sich der Unfallort befinde. Weil die unverzüglich eingeleitete Suche durch mehrere Polizeipatrouillen und Angehörige der Feuerwehren Egerkingen und Oensingen vorerst erfolglos blieb, wurde ein Helikopter der REGA aufgeboten und in die Suche miteinbezogen.

Im weiteren Verlauf der Suche konnte der Verunfallte der REGA-Zentrale mittels Rega-App seine Position übermitteln. Kurz darauf wurde das Unfallfahrzeug im Bereich eines Waldweges unterhalb der Blüemlismatt gefunden und der 39-jährige Lenker konnte aus dem Auto befreit werden.

Nach der medizinischen Erstversorgung vor Ort wurde er mit mittelschweren Verletzungen durch eine Ambulanz in ein Spital gebracht. Der Unfallhergang bildet Gegenstand weiterer Abklärungen.

Originalfoto der Kapo SO     

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode