Das unabhängige Arolfinger Lokalfernsehen aus Niedergösgen hat einen weiteren Meilenstein in der über 20-jährigen Geschichte gesetzt. Die Verbreitung erfolgt nun auch via Swisscom TV; und zwar in der ganzen Deutschschweiz.

ALF-TV

Seit Kurzem erreicht das Arolfinger Lokalfernsehens ALF-TV nun dank der Aufnahme ins Programmangebot von Swisscom TV viele neue und ehemalige Zuschauer in der ganzen Deutschschweiz. «Wir sind froh, dass es nach langen Bemühungen nun endlich geklappt hat», sagt Baumann. «Viele frühere Zuschauer, die auf Swisscom TV umgestiegen waren, hatten uns signalisiert, dass sie die Beiträge aus ihrer Gegend vermissen.»

Bisher war der in Niedergösgen (SO) domizilierte Privatsender via Kabelnetz in sieben Kantonen sowie auf der eigenen Website alf-tv.ch zu sehen. Schwergewichtig konzentrieren sich die Inhalte nach wie vor auf die Kantone Aargau und Solothurn – das ursprüngliche Sendegebiet von ALF-TV.

Mit viel Herzblut und Engagement

Talks, Konzertmitschnitte, Theateraufzeichnungen und beruhigend schöne Naturbeiträge, das sind die Schwerpunkte im Programm von ALF-TV. Seit 1997 produzieren ein paar unentwegte Fernseh-Enthusiasten Beiträge für ihren Sender – ehrenamtlich, wie CEO Werner Baumann betont. «Wir sind froh, wenn wir mit Werbung und Sendungssponsorings unsere bescheidenen Betriebskosten decken können.»

Chance für Einsteiger 

Mit der Aufschaltung auf Swisscom TV geht ein lange gehegter Wunsch in Erfüllung. Ein weiteres Anliegen ist der eigene «Nachwuchs». Werner Baumann wünschte sich, die Produktion von Beiträgen auf einige freiwillige Fernseh-Enthusiasten mehr verteilen zu können. Grosse Vorkenntnisse brauche es nicht, bei ALF-TV würden alle Mitarbeitenden «on the job» ausgebildet und in ihre Aufgaben hineinwachsen. Dass ALF-TV durchaus als Sprungbrett für eine Profi-Karriere beim Fernsehen dienen kann, dafür gibt es gemäss Baumann schon rund ein halbes Dutzend Beispiele.

 

 

Bild: Konzertmitschnitte wie hier vom Schupfart Musik Festival gehören zu den Schwerpunkten im Programm von ALF-TV. (Foto zVg.)

 

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode