Im Grunde ist es gar nicht so schwierig, einen Kredit zu beantragen. Zumindest dann, wenn keine negative Bonität vorliegt. Trotz dessen sollte die Beantragung eines Kredits nie auf die leichte Schulter genommen werden. Es geht um eine grosse Entscheidung und jeder sollte sich darüber ausreichend Gedanken machen. Ansonsten erhält er am Ende einen Kredit mit zu hohen Zinsen und generell schlechten Konditionen. Das ist mit Sicherheit nicht in Ihrem Interesse. Aus diesem Grund haben wir 3 grundlegende Tipps zur Beantragung eines Kredits zusammengetragen. Wenn Sie sich daran halten, dürfte es keine Komplikationen geben.

Martina Gloor

Wer mit dem Gedanken spielt, einen Kredit zu beauftragen, sollte sich erst einmal auf eine Summe festlegen. Zum einen sollte die Summe nicht zu hoch sein und in Relation zum eigenen Einkommen stehen. Zum anderen sollte wirklich die Summe beantragt werden, die auch tatsächlich benötigt wird. Einen Kredit im Nachhinein von 30.000 auf 40.000 Euro aufzustocken, wäre um einiges komplizierter, als von Anfang an einen Kredit für 40.000 Euro zu beantragen. Es kann sich daher anbieten, den Kredit vorsichtshalber etwas höher anzusetzen. Gerade dann, wenn das Geld langfristig angelegt wird und sich die Kosten infolgedessen nicht genau abschätzen lassen.

Notwendigkeit des Kredits prüfen

Ein Kredit sollte immer aus einem guten Grund beantragt werden. Schliesslich gilt es das Geld mit Zinsen zurückzuzahlen. Im Grunde handelt es sich also um ein Verlustgeschäft. Das Geld sollte daher sinnvoll investiert werden. Prinzipiell ist es natürlich möglich, einen Kredit aufzunehmen und mit dem Geld in den Urlaub zu fahren. Um einiges sinnvoller wäre hingegen, mit dem Geld eine Immobilie zu finanzieren oder ein Auto zu kaufen, das für den täglichen Weg zur Arbeit benötigt wird. Die Investition sollte in jedem Fall sinnvoll sein. Wer ohne nachzudenken, Kredite beantragt, kann in eine Schuldenfalle tappen und muss infolgedessen um seine Existenz fürchten. So weit muss es natürlich nicht kommen. Kredite sind an sich etwas Gutes. Sie sollten allerdings nur dann beantragt werden, wenn es wirklich erforderlich ist.

Sich auf eine Form festlegen

Kredit ist nicht gleich Kredit. Es gibt unterschiedliche Formen und Verbraucher sollten diese kennen, um sich für ein passendes Angebot entscheiden zu können. Es gibt beispielsweise Privatkredite, Ratenkredite und Sofortkredite. Bei Konsumgütern sind Ratenkredite üblich. Die Summe wird dabei in einer monatlichen Rate zurückgezahlt. Eine Form des Ratenkredits ist der Autokredit. Ein Autokredit bietet in der Regel verhältnismässig gute Konditionen beim Kauf eines PKW, darf allerdings auch wirklich nur für einen solchen aufgewendet werden. Wer möchte, kann aber einfach auf einen Ratenkredit zur freien Verwendung zurückgreifen. In diesem Fall darf er mit dem Geld machen, was er will. Sollte das Geld für einen bestimmten Zweck gedacht sein, kann es aber nicht schaden, sich näher über vorliegende Angebote zu informieren. Unter anderem im Baubereich gibt es bezüglich Krediten viele Möglichkeiten. Darunter sogar Projekte, die staatlich unterstützt werden und infolgedessen gute Zinsen oder sonstige Vorzüge bieten. Ein Beispiel dafür wäre der Bau eines Niedrigenergiehauses.

 

Image by Nattanan Kanchanaprat from Pixabay